Zur Startseite zurück

Aktuelles / Pressemeldungen

Minister Dulig testet neuen Aufprallsimulator der Landesverkehrswacht Sachsen e.V.

12Aug. 2019

Vollbild anzeigen (11.08.2019 Oberlungwitz / Dresden) Die sächsische Kompetenz im Bereich der Verkehrssicherheit präsentierte heute der bereits 21. Sächsische Verkehrssicherheitstag auf dem Gelände des Sachsenrings. Eine Premiere gab es bei der Landesverkehrswacht Sachsen e.V.: Diese präsentierte zum Aktionstag erstmals den neuen Aufprallsimulator. Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr Martin Dulig testete diesen. Im Fahrzeug sitzend und angeschnallt, erlebt man eindrucksvoll einen simulierten Aufprall und die dabei wirkenden physikalischen Kräfte. Demonstriert wird die lebensrettende Funktion von Sicherheitsgurten und Kopfstützen. Der Fahrer ist ungefährdet.

Nachgestellt ist die typische und überaus häufige Situation an der Kreuzung, dass nach dem eigenen Halten hinter dem Vordermann, das nachfolgende Fahrzeug auffährt und man selbst, durch den übertragenen Impuls, auf seinen Vordermann aufprallt. Verkehrsexperten halten diesen Vorgang für sehr gefährlich, weil die Situation ein hohes Potential für Halswirbel- und folgenschwere Stoßverletzungen birgt. Diese Verhältnisse  werden in dem Aufprallsimulator nachgestellt und mit geringer Geschwindigkeit für den Probanden selbst erlebbar.

Zudem erkennt der Teilnehmer, wie wichtig korrekt angelegte Rückhaltesysteme und richtig eingestellte Kopfstützen sind. Dem Teilnehmer ist danach klar, dass diese Schutzmaßnahmen als Lebensretter wirken und nur so eine Chance besteht, glimpflich aus dieser Situation herauszukommen.

Die Besucher, die den Aufprallsimulator ausprobierten, zeigten sich durchweg beeindruckt von er Wucht des Aufpralls bei so geringer Geschwindigkeit.

Zudem konnte am Stand der LVW wieder der Überschlagsimulator, der Motorradsimulator, der Universalsimulator und verschiedene Reaktionstests getestet werden. Die Besucher konnten auch prüfen, ob sie den Führerscheintest auf Anhieb bestehen können.

Es gab einen Fahrradparcours, auf dem Kinder Ihre Geschicklichkeit beim Radfahren und Ihr Wissen zu Verkehrsschildern ausprobieren konnten. Dabei wurde auch der Helmtest sehr anschaulich vorgeführt. Auch ein Fahrradsimulator erfreute sich großer Beliebtheit.

Besonders für die ältere Zielgruppe war ein Rollatorparcours eingerichtet. Hier konnte die Handhabung von Rollatoren getestet werden und es wurde erklärt, welche technischen Unterschiede die einzelnen Geräte aufweisen und schon beim Kauf beachtet werden sollten.

Unterstützt wurde die LVW von den Verkehrswachten Chemnitz, Chemnitzer Land, Hoyerswerda und Dresden.

Alle Maßnahmen der LVW leisten einen großen Beitrag zur Verkehrssicherheit, der ohne Spenden, ehrenamtliche Helfer und vor allem die jährlichen Fördermittel des Wirtschaftsministeriums nicht möglich wäre. Dafür herzlichen Dank.